Kann ich als Medizinstudent auf meine Kirche verzichten? So bleibst du in Kontakt…

Du ziehst zu Studiums Beginn an einen neuen Ort, sollst du in eine Gemeinde gehen? Du gehst in ein Praktikum (Praktisches Jahr, Wahlstudienjahr oder Klinisch-Praktisches Jahr), sollst du dich dort vor Ort um eine Gebetsgruppe bemühen? Das Medizinstudium ist intensiv, der Lernstress gross, hast du noch Zeit, die Anlässe in deiner Kirche zu besuchen?

Früh in meiner Glaubenszeit war ich in einem Praktikum in einem katholischen Kanton. Zu Hause war ich in der anglikanischen Kirche[1] und zusätzlich in einer sehr charismatischen Gemeinde zu Hause. Ich nahm im Praktikum Teil in einer Spitalgebetsgruppe und lernte Geschwister aus anderen Gemeinden kennen. Einmal im Monat trafen wir die Nonnen zugehörig zu diesem Spital. Dort habe ich zu meinem grössten Erstaunen aber dann zur grössten Freude feurige Geschwister angetroffen, die Jesus anbeteten. Gott öffnete mir so die Augen für einen weiteren Bereich des Leibes Christi!

Hier ein paar Tipps bezüglich Gemeinde/Kirche/Bibelgruppen:

  • Versuche so lange es geht, eine Basisgemeinde zu haben. Die Freunde dort kennen dich schon gut und du weisst, wo du Rat holen kannst.
Dein Zuhause
  • Wenn du während der Woche etwas zu weit weg bist,
    • dann kannst du am Wochenende in deine Basisgemeinde gehen;
    • kannst du während der Woche entweder in eine Spitalgebetsgruppe gehen (du lernst Geschwister aus anderen Gemeinden und anderen Spitalberufsgruppen kennen; du kriegst vielleicht Sorgen aus dem Spital mit, wofür du beten kannst);
    • oder kannst du in eine Haus- oder Bibelgruppe einer Gemeinde oder Kirche vor Ort gehen (du lernst Geschwister vor Ort und damit etwas von der Kultur und vom Temperament kennen);
    • oder kannst du in ein überkonfessionelles Treffen wie «Campus für Christus», «Vereinigte Bibelgruppen in der Schweiz», «Studentenmission in Deutschland» und andere mitmachen.
Pendeln zwischen Basis-Gemeinde und vor Ort
  • Wenn du so weit weg wohnst, dass es schwer ist, am Wochenende nach Hause zu gehen,
    • Dann kann es Sinn machen, eine Gemeinde oder Kirche vor Ort zu suchen
      • Mache mal eine Tour vor Ort in mehreren Gemeinden;
      • Vielleicht lernst du Freunde kennen, die dir den Zugang in eine Gemeinde einfach machen;
      • Lege es auch unbedingt Gott hin, er führt dich dabei.
Suche nach einem geistlichen Zuhause

Es ist so wichtig, dass wir eine Liebe für den ganzen Leib Christi erhalten. Schon nur dafür ist es spannend, in neue Gebetsgruppen oder Kirchen reinzuschauen. Echte Ökumene erlebst du vor allem im Persönlichen, wenn du Jesus im anderen begegnest, auch wenn das Aussehen oder die Umsetzung dir fremd erscheint.

Natürlich müssen praktische Dinge manchmal geklärt werden[2]. Aber das Medizinstudium ist kein Grund, auszusteigen. Bleibe einfach dran!

Wie machst du das an deinem Studienort? Hast du Ideen für andere? Schreib dies unten im Kommentar!


[1] Reformierte Kirche aus England.

[2] Den Zehnten geben: zu einer Zeit habe ich die Hälfte an meine Basis-Gemeinde, die andere Hälfte der Gemeinde vor Ort gegeben. Einmal in einer reformierten Kirche war der Umgang mit meiner Zehnten-Gabe etwas kompliziert 😊.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *